Klostergärten Neuzelle- Obst- und Küchengarten

Neuzelle, Brandenburg

Der Obst-, und Küchengarten ist der 3. Bauabschnitt der barocken Klostergartenanlage des Stifts Neuzelle.

Der Garten ist durchgehend durch einen blickdichten Holzzaun eingefasst.
Der Haupterschließungsweg wird vom nördlichen Eingang über die Ostseite der Küchengärten bis zur Klostergärtnerei geführt. Die Wege werden als wassergebundene Beläge erstellt. Im Konventgarten wird das historische Wegesystem im Parterre zwischen den Laubengängen wiederhergestellt. An den Kreuzungspunkten der Wege werden Plätze mit Schmuckbeeten angelegt und Halbrundbänke aufgestellt.

Das Parterre im nördlichen Abtgarten wird durch ein Wegekreuz mit Mittelrondell gegliedert. Das Mittelrondell wird als Beet für Wechselpflanzungen gestaltet. Als Einfassung der Rasenflächen des Parterres werden niedrige Spalieräpfel an einem Rankgerüst vorgesehen. Zwei Beerenobst-Kompartimente werden mit Beerensträuchern bepflanzt. Vor der nördlichen Einfriedung werden leicht erhöhte Beete mit Holzeinfassung für Arzneipflanzen, Kräuter und Gemüse angelegt. Die nördliche Holzeinfriedung wird im mittleren Abschnitt mit Weinspalieren verschönert. Am Ende der Blickachse aus den Lustgarten kommend wird eine um eine Stufe erhöhte Fläche mit einem Treillagen-Pavillon angelegt.

Im südlichen Abschnitt des Abtgartens weden die durch Wege gegliederten Kompartimente durch brusthohe Hecken eingefasst. Es wird Wiese angesät und es werden hochstämmige Steinobst- und Nussbäume gepflanzt.

Ziel

Gestaltung der Freianlagen, Innenhof und Dachterrasse des neuen Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Entstehungsjahr

seit 2015

Baukosten

1,5 Mio € brutto

Größe

2,4 ha

Bauherr

Stiftung Stift Neuzzelle

AG: BLB Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

 

Leistungen

LP 2-8

Beteiligte

Architekturbüro Albrecht,

Merkel Ingenieur Consult