Neuzelle - Stiftsplatz

Neuzelle, Brandenburg

Die Außenanlagen gehören zu der noch größtenteils erhaltenen Gesamtanlage des im 13. Jahrhunderts gestifteten Zisterzienserklosters Neuzelle. Um den Kreuzgang und die Klosterkirche gruppieren sich Höfe, weitere Klostergebäude, Wirtschaftsgebäude, Gärten und Friedhöfe. Planerisch wurde das Leitbild schlichter offener Räume für die Plätze, Höfe und Grünanlagen verfolgt. Die umliegenden Gebäude und Mauern bestimmen die Raumstruktur. Der Stiftsplatz ist die zentrale Platzfläche des Klosters Neuzelle, das sich im Stil der barocken Umgestaltungen des 18. Jahrhunderts darstellt. Der Brunnen im südwestlichen Platzbereich besteht aus einer achteckigen Schale mit einer Säule und Kugel in der Mitte. Das Klausurgebäude wird durch ein schmales Beet gesäumt. Dem repräsentativen Charakter des Platzes wird durch die regelmäßige Bepflanzung aus Formgehölzen, Rosen und Stauden sowie durch ein Weinspalier Rechnung getragen. Auf großen Flächen wurde historisches Feldsteinpflaster neu verlegt, zum Teil blieb das Pflaster aus denkmalpflegerischer Begründung unverändert liegen. Einzelne Bereiche wurden aus gut begehbarem Kleinsteinpflaster erstellt. Das Material besteht aus gebrochenem Großsteinpflaster, welches sich gut mit seiner gemischten Farbigkeit in den Bestand einfügt.

Ziel

Restaurierung und Anpassung an die Nutzung

Fertigstellung

2015

Baukosten

400.000 €

Größe

0,84 ha

Bauherr

Stiftung Stift Neuzelle, Auftraggeber: BLB Baubereich Landesbau

Leistungen

LP 1-8