Gebauer Höfe

Tiergarten, Berlin

Der Freiraumentwurf zielt darauf, der Heterogenität an Architektur eine ruhige Grundlage zu verleihen. Ein einheitlicher Teppich aus dem in großen Teilen vorhandenen Großstein-pfl aster soll in gesägter Form diese Grundlage bilden. Als weiteres verbindendes Element der verschiedenen Höfe dient das Gebauer Goldband, welches ins Pflaster “eingelassen wird“ und auf die unterschiedlichen Richtungen, Nutzungen und historische Aspekte verweist.

Darüber hinaus werden auf der Spreeseite neue Aufenthaltsbereiche durch Terrassenanlagen mit Sitzstufen, ausgerichtet zur Spree, geschaffen und damit die Aufenthaltsqualität gesteigert. Messingfarbene Markierungsnägel markieren die mit der Stadt Berlin vereinbarte öffentliche Durchwegung. Die von Norden an die Gebauer Höfe stoßende öffentliche Verbindung entlang der Spree soll mit Abschluss der Neu- und Umbaumaßnahmen in den Gebauer Höfen zukünftig geschlossen werden. Vor allem Hof 1 und Hof 2 werden hauptsächlich in ihrer Funktion als Gewerbe-hof mit allen Möglichkeiten für den ruhenden und fließenden Verkehr belassen. Durch das Hinzufügen des einheitlichen Belags mit gestalterisch ansprechender Oberfläche und des punktuellen Hinzufügens von Ausstattungselementen, Pflanzungen und einer Sitzstufenanlage vor dem Umbau The Briq wird auch in diesem sehr verkehrslastigem Hof eine hohe Aufwertung erzielt.

Ziel

Neugestaltung der Höfe und Terrassenanlagen, denkmalgeschütztes Ensemble

Entstehungsjahr

seit 2017

Baukosten

Hof 1: 1,2 Mio € brutto, Hof 2: 1,8 Mio € brutto

Größe

Hof 1: 4.000m2, Hof 2: 4.750 m2

Bauherr

GSG - Gewerbesiedlungs-Gesellschaft

Leistungen

LP 1-8

Beteiligte

Linie Creutzfeldt Architekten, IBG/Günter Grünert, Thomas Hillig Architekten, Bollinger Fehlig Architekten