Möckernkiez

Kreuzberg, Berlin

Der neue Möckernkiez als soziales Bezugssystem ist ein Identität stiftender Ort, in dem modellhaft der Anspruch an ein nachhaltiges und barrierefreies Wohnumfeld umgesetzt wird.
Die von den einzelnen Architekturbüros unterschiedlich gestalteten Gebäude werden über einen großzügigen und städtischen Freiraum miteinander verbunden.
Gegenüber dem umgebenden Stadtraum liegt der Möckernkiez auf dem ehemaligen Gleisniveau etwa 4 m höher. 5 Zügange über Treppen, Rampen und 2 Fahrstühle gewähr-leisten die Erschließung des neuen Kiezes. Nur die nördliche Rampe ermöglicht Unterhaltungsfahrzeugen und der Feuerwehr den Zugang zu dem ansonsten autofrei konzipierten Wohnquartier.

Der halböffentliche Freiraum in Form von breiten Pflasterwegen und 3 Plätzen - Kiezplatz, Stadtplatz, Yorckplatz - ist eine multifunktionale Kommunikationsfläche und Raum für Bewegung und Aufenthalt, für Menschen, Tiere und Pflanzen. Insbesondere der Kiezplatz ist multifunktional nutzbar und kann z. B. Veranstaltungsort für Kiezfeste sein.

Die Wohngebäude stehen auf ‚Grünen Inseln’, welche insbesondere für die EG-Wohnungen eine Pufferzone zur Bewegungs- und Aufenthaltsfläche bilden. Jede Insel ist durch ein Betonplattenband gerahmt aus dem sich immer wieder Sitzmauern herausheben.

Die Höfe erhalten einen gestalterischen Rahmen mit Hauptwegen, Grundbegrünung und Spielgeräten. Die Mitglieder sollen die Höfe sukzessive nach ihren Vorstellungen und Bedürfnissen ausgestalten. Die 2 südlichen Höfe sind aufgrund ihrer Lage auf der Tiefgarage etwas erhöht.

Das Regenwasser wird über Rigolenfüllkörper auf dem Gelände versickert.

Ziel

Gestaltung der Freianlagen für ein Genossenschaftliches Wohnungsbauprojekt

Entstehungsjahr

seit 2010

Fertigstellung

2018

Baukosten

2,6 Mio € brutto

Größe

17.000 qm

Bauherr

Möckernkiez eG

Leistungen

LP 1-8

Beteiligte

baumschlager eberle architekten

roedig.schop architekten, Rolf Disch Solararchitektur

Schulte-Frohlinde Architekten,

Baufrösche • Architekten und Stadtplaner GmbH

Freie Planungsgruppe Berlin, Drees & Sommer, Kofler Energies