Wohnquartier Frankfurter Allee

Friedrichshain, Berlin

Das Projekt Frankfurter Allee 135 befindet sich in Lichtenberg direkt an einem zentralen Knotenpunkt an der Grenze zu Friedrichshain.
Gebaut werden neue Wohngebäude, Gewerbebereiche sowie Büroräume.

Wichtige Bestandteile der Freianlagen sind der öffentliche zugängliche Stefan-Heym- Platzes (SHP), die Außenanlagen auf einer Tiefgarage in BF1 sowie die Außenraumgestaltung um die Wohngebäude im BF2.

Der Stefan-Heym-Platz (Entwurf stammt vom Büro gm013) weist eine Platzfläche mit ebenerdigen Wasserbecken auf. In dieser Mitte verortet sich die denkmalgeschützte Figur des Fischerjungen. Der Platz wird durch erhöhte Pflanzinseln eingefasst, welche Leseecken und- nischen bilden. Der erhöhte ‚Stadtbalkon‘ entlang der Gebäude weist zukünftig Sitzgelegenheiten für Cafés, etc. auf.

Im Baufeld 1 und 2 werden durch einheitliche Pflastermaterialien und Pflanzflächen die beiden Gebiete gestalterisch zusammengezogen. In beiden Gebieten sind Baumneupflanzungen auf Tiefgarage, aber auch auf anstehendem Boden geplant. Zudem wurden tlw. Bestandsbäume mit in die Außenanlagen integriert.
Über das gesamte Planungsgebiet sind Spielplätze für Kinder und Jugendliche vorgesehen.

Die unterirdischen Müllcontainer fügen sich gestalterisch in das Gesamtkonzept mit ein.

Ziel

Gestaltung der Freianlagen Frankfurter Allee 135

Entstehungsjahr

seit 2017

Baukosten

2.1 Mio € brutto

Größe

12.000 qm

Bauherr

HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Leistungen

L 1-6

Beteiligte

baumschlager eberle Architekten